standard

Hauptnavigation


Inhalt

Produktionstechnologe/-in

Produktionstechnologe/-in
Layer
Videolink: Bundesagentur für Arbeit, Berufe.net

Allgemeine Berufsbeschreibung

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Arbeitsgebiet

Produktionstechnologen/-technologinnen planen industrielle Produktionsprozesse, richten Produktionsanlagen ein und nehmen diese in Betrieb. Hierzu fahren sie Testreihen, richten die Anlagen ein und ermitteln Prozessparameter. Produktionstechnologen und -technologinnen programmieren außerdem die Produktionsanlagen und weisen Mitarbeiter in deren Bedienung ein. Um bei Qualitätsabweichungen schnell eingreifen und etwaige Fehler umgehend beseitigen zu können bzw. um Abläufe zu optimieren, überwachen sie stetig den Produktionsprozess. Darüber hinaus dokumentieren sie ihre Arbeit und pflegen Daten für die laufende Produktionsplanung und -steuerung.

Produktionstechnologen/-technologinnen arbeiten in in erster Linie im Maschinen- und Anlagenbau und im Fahrzeugbau, z.B. in Entwicklungsbereichen, in Pilotbereichen und Serienproduktionslinien, in Applikations- und Supportbereichen der produzierenden Industrie sowie bei produktionsunterstützenden Dienstleistungsunternehmen.

Berufliche Fähigkeiten

Produktionstechnologen/-technologinnen qualifizieren sich für folgende Tätigkeiten:

  • Inbetriebnahme und Einrichten von Produktionsanlagen,
  • Vorbereiten des Produktionsanlaufs,
  • Anfahren neuer Prozesse,
  • Durchführen und Dokumentieren von Testreihen,
  • Ermitteln von Prozessparametern und Herstellen der Produktionsfähigkeit der Anlagen,
  • Programmieren und Parametrieren der Produktionsanlagen einschließlich Werkzeugmaschinen, Prüfeinrichtungen und Industrierobotern oder andere Handhabungssystemen,
  • Durchführen von Wartungsarbeiten,
  • Organisieren logistischer Prozesse für Produkte, Werkzeuge, Prozessmedien und Reststoffe,
  • Simulieren von Prozessen,
  • Produzieren und Testen von Mustern und Prototypen,
  • Betreiben von Produktionsanlagen, Überwachen der Prozessabläufe, Durchführen von prozessbegleitenden Prüfungen und Erstellen von Dokumentationen,
  • Erkennen von Verbesserungspotentialen in den Prozessabläufen,
  • Ermitteln und Dokumentieren von Prozess- und Qualitätsabweichungen, Ergreifen von Maßnahmen zu deren Beseitigung und Durchführen von systematischen Fehleranalysen,
  • Beurteilen und Analysieren der Produktionsanlagen hinsichtlich der Realisierung von Produktionsaufträgen,
  • Anwenden von Standardsoftware, Produktions- und Qualitätssicherungssoftware,
  • Anwenden von Normen, Vorschriften und Regeln zur Sicherung der Prozessfähigkeit von Produktionsanlagen,
  • Arbeiten mit englischsprachigen Unterlagen,
  • Einpflegen von Daten für die Produktionsplanung und -steuerung,
  • Informationsaustausch und Abstimmen zwischen der Produktion und den anderen Betriebsbereichen.

Dein Ausbildungsberater

Berufsbild als PDFAls Favorit markieren

Marginalspalte

Wie bleibst Du Lokalmatador?

Deine Berufsausbildung soll für Dich ein Heimspiel werden? Dann bist Du hier richtig. Bleib Lokalmatador und mach wie andere auch eine betriebliche Ausbildung hier, in Deinem Revier!

Fragen über Fragen

Bevor Du eine Ausbildung beginnst, willst Du wissen, was Dich erwartet und was Du beachten musst, um die beste Wahl für Dich zu treffen. Viele Antworten auf Deine Fragen findest Du schon hier.

Warum eine Ausbildung?

Eine Ausbildung verbindet für Dich die betriebliche Praxis mit theoretischem Unterricht zu einem staatlich anerkannten Beruf, gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und für Deine berufliche Karriere inklusive.

Von der Schule in die Ausbildung

Du bist noch Schüler und Dein Berufswunsch steht fest. Doch bevor es losgehen kann mit der Ausbildung musst Du Dich bewerben und ein paar Erfahrungen sammeln.